Weihnachtstöpfermarkt

22. Weihnachtstöpfermarkt im Schloss Thurnau vom  02. -  04. 12. 2011




Der Weihnachtstöpfermarkt im Schloss Thurnau hat sich in den vergangenen  zwei Jahrzehnten als Publikumsmagnet  jeweils am 2. Adventswochenende als bedeutendster Keramikspezialmarkt in Nordbayern etabliert.
Von Anfang an ein internationaler Töpfermarkt hat er den Sanierungsprozess des Thurnauer Schlosses ausgehalten, mitgetragen und belebt.
Mittlerweile nimmt der Weihnachtstöpfermarkt im Schloss Thurnau laut einer Felduntersuchung der Universität Bamberg einen der vorderen Plätze der in Deutschland veranstalteten  Töpfer- und Keramikmärkte ein.
Das liegt sicherlich an seiner von Anfang an sehr konsequent durchgehaltenen Konzeption:


1. Zur Marktteilnahme werden ausschließlich Meisterbetriebe oder bei ausländischen Betrieben entsprechende Qualifikationen zugelassen. Ausstellungsnachweise oder Museumsankäufe sind die Regel.


2. Hobbytöpfer, die Gipsformen gießen, findet man auf dem Markt nicht.


3. Angeboten wird mit hochwertiger Gebrauchskeramik bis zum wertvollen Unikat, vom Rakubrand   bis Porzellan, von Salzglasur bis Aschebrand die ganze Vielfalt  des in Mitteleuropa tradierten keramischen  Schaffens.


4. Die Würde des Thurnauer Schlosses an sich und die dargebotene Keramik an sich verzichten ganz bewusst auf den mittlerweile üblichen Eventcharakter inflationär sprießender austauschbarer Weihnachtsmärkte. Auf dem Weihnachtstöpfermarkt im Schloss Thurnau gibt es keine Plastiklichterschlangen, keine Hintergrundmusik aus der Konserve und keine Animationsnikoläuse.


5. Im Gegensatz zu vielen themengeführten Spezialmessen und -märkten ist der Zutritt auf  den Weihnachtstöpfermarkt im Schloss Thurnau kostenlos.